Mittwoch, 5. Dezember 2018

Deinstallationen im Hort „Loberaue“

Im Stadtteil West haben im November die Umbauarbeiten an der ehemaligen Schule zum Hortgebäude „Loberaue“ für 300 Kinder begonnen. Derzeit sind Elektriker und Heizungsbauer mit dem Rückbau der alten Anlagen beschäftigt.


Eventuell kann noch 2018 die Bodenplatte für ein neues Treppenhaus als zweiter Fluchtweg gegossen werden. Dies ist abhängig vom Wetter. Der Fahrstuhl, der ursprünglich als Anbau vorgesehen war, wird aus Kostengründen im Inneren errichtet.

Die Vergabe für die Trockenbau- und Putzarbeiten im neuen Hort ist am 4. Dezember 2018 beschlossen worden – für insgesamt rund 106.000 Euro.

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Erste Aufträge für neuen Hort "Loberaue"

Rohbau, Elektro, Aufzug - das sind die ersten Aufträge, die für die Sanierung des Hortes "Loberaue" vergeben wurden. In der Sitzung des Technischen Ausschusses am 9. Oktober 2018 hatten die Mitglieder einstimmig für die Auftragsvergaben gestimmt.

Für den Hort "Loberaue" wird die ehemalige Schule West umgebaut. Dafür werden rund 1,8 Millionen Euro in die Hand genommen. Rund 1,33 Millionen Euro davon investiert die Stadt Delitzsch aus Eigenmitteln, rund rund 468.000 Euro kommen als Fördermittel aus dem Investkraft-Programm "Brücken in die Zukunft" hinzu.

Bereits im April 2017 hatte die damalige sächsische Staatsministerin für Kultus den Fördermittelbescheid übergeben. Doch hier war damals noch das Interim der OS Nord eingerichtet.




Mittwoch, 5. September 2018

Hort Ost eingeweiht

Großer Auflauf bei der Einweihung des neu errichteten "Hort Ost" neben der Grundschule Ost. Für 100 Kinder der Grundschule entstand in gut einem Jahr Bauzeit das helle, moderne Hortgebäude. Hier werden die Schüler der dritten und vierten Klassen ihre Freizeit nach der Schule verbringen, während die niedrigen Klassenstufen altersgerecht weiterhin die Räume in der nahen Kita "Freundschaft" nutzen können.

Alle Fotos: Stadt Delitzsch/N. Fuchs
Der Neubau hat rund 1,8 Millionen Euro gekostet, davon konnte die Stadt rund 470.000 Euro Fördermittel über die Richtlinie Investkraft ("Brücken in die Zukunft") generieren.

Viel Platz und viel Licht - das ist der neue Hort Ost in der Beerendorfer Straße.
 



Erasmus-Schmidt-Schule eröffnet/Dank an SMI

Am 1. September 2018 war es soweit - die frühere Oberschule Nord wurde als Erasmus-Schmidt-Schule offiziell von der Stadt Delitzsch an die Schüler- und Lehrerschaft übergeben.

Alle Fotos: Stadt Delitzsch/N. Fuchs
Rund zwei Jahre lang war der Plattenbau saniert und umgebaut worden. Während dieser Zeit lernten die Schüler in der früheren Schule West, wenige hundert Meter von der Baustelle entfernt.
Mit Beginn des Schuljahres 2018/19 sollte der Schulbetrieb wieder Fahrt aufnehmen, doch in den ersten Tagen waren noch Restarbeiten offen und viele Kartons auszupacken.



Bei der heutigen Lage des Baugewerbes waren Verzögerungen im Bauablauf leider zu befürchten und dann auch eingetroffen... So liefen die Gäste am 1. September im Außenbereich noch über einige Meter Schotter und konnten dann aber eine hochmoderne Schule besichtigen.

Das Mensagebäude verbindet Schule und Turnhalle.
Jeder Flur ist in einer anderen kräftigen Farbe gestaltet.
Rund 30 digitale Tafeln für insgesamt rund 300.000 € hat die Stadt für die neuen Klassenräume angeschafft.
Schulleiter Hess (Foto, M.) nahm den symbolischen Schlüssel von OBM Dr. Manfred Wilde (r.) und Bürgermeister Thorsten Schöne (l.) in Empfang.
Die Sanierung und Erweiterung der Schule kostete rund 7,7 Millionen Euro, davon werden rund 4,9 Millionen Euro über das Bund-Länder-Programm „Stadtumbau-Ost, Aufwertung“, gefördert. Dafür sagen wir DANKE und wünschen allen Schülern und Lehrern viel Freude in der neuen Schule.

Montag, 27. August 2018

Übergabe und Tag der offenen Tür in der Erasmus-Schmidt-Schule

Bisher Oberschule Nord, mit Beginn des ersten Schultages im Schuljahr 2018/19 nun Erasmus-Schmidt-Schule. Die Oberschule wird nach fast zweijährigem Um- und Ausbau am 1. September 2018 um 10 Uhr feierlich an die Schüler- und die Lehrerschaft übergeben.
Es schließt sich bis 12 Uhr ein Tag der offenen Tür an.

Mittwoch, 21. Februar 2018

Richtfest am Hort Ost

Am 20. Februar 2018 hat die Stadt Delitzsch Richtfest am Neubau des Hortes Ost gefeiert. Direkt neben der Grundschule Ost entsteht bis Herbst 2018 ein Hortgebäude für 100 Kinder.


Aktuell besteht eine Ausnahmegenehmigung für die Nutzung von Teilbereichen der Grundschule als Hort für 35 Kinder, da die Platzkapazität in der nahegelegenen Kita „Freundschaft“ erschöpft war.
Hier bestehen neben rund 80 Krippen- und Kindergartenplätze 170 Hortplätze.

Der Neubau wird durch Fördermittel aus dem Programm Investkraft – „Brücken in die Zukunft“ unterstützt. Neben rund 1,3 Millionen Euro Eigenmitteln der Stadt Delitzsch fließen aus dem Fördertopf rund 400.000 Euro Fördermittel.



Ergänzend zu dieser Maßnahme wird im Stadtteil West für die Kinder der Grundschule am Rosenweg ein Hort mit 300 Plätzen eingerichtet. Dafür wird das ehemalige BIZ/Schule West ab Ende 2018 umfassend saniert und umgebaut.

Auch hierfür kommen Fördermittel aus dem Investkraft-Programm – rund eine Million Euro. Das Vorhaben soll 2019 fertiggestellt werden.

Donnerstag, 14. Dezember 2017

484.000,- € für ein klimagerechtes Delitzsch


In der vergangenen Woche traf der Fördermittelbescheid im Programm der Städtebauförderung „Zukunft Stadtgrün“ in der Stadtverwaltung ein.
Das Programm unterstützt Maßnahmen zur Klimaverbesserung und zur Qualitätssteigerung von Grünflächen in Städten.

Zwei Drittel der förderfähigen Kosten werden als Anteilfinanzierung ausgereicht. In Delitzsch sind das 484.000 Euro.
Die Stadt hatte bei der Förderstelle ein umfassendes, auf rund 62 Hektar ausgedehntes Vorhaben eingereicht. Dieses soll beinhalten:
-    die Sicherung der Wasserflächen des historischen Wallgrabens zum Erhalt der Biodiversität
-    Blüh- und Schmetterlingswiesen in der Loberaue und in den Wohngebieten Nord und West
-    Die Begrünung von Erholungsflächen im Stadtteil Nord

Damit sollen bis 2022 zwei Hauptthemen bearbeitet werden: die Sanierung des Wallgrabens und die Klimaanpassung im Stadtteil Nord.
Der Wallgraben umgibt als künstliches Gewässer den historischen Stadtkern von Delitzsch. Er wird über Pumpen aus dem Lober gespeist und fliest in den Mühlgraben ab. Die letzte Schlämmung fand 1991 statt. Durch das Einbringen von Seerosen und anderen organischen Materialien verkrautet und verschlammt der Wallgraben immer mehr. Die Bestände von Fischen und anderen Wassertieren sind gefährdet. Aufgrund der umfassenden Sanierung wird die Stadt Delitzsch im Rahmen der Programmausschreibung 2018 ein Aufstockungsantrag für das Programm „Zukunft Stadtgrün“ stellen.
Im Norden von Delitzsch stehen große Plattenbauten recht nah beieinander. An heißen Tagen – in Delitzsch scheint die Sonne mehr als 2000 Stunden im Jahr – staut sich die Hitze im Wohngebiet. Große Grünflächen fungieren als sogenannte Kaltluftschneisen. Sie ermöglichen das Abströmen der heißen Luftmassen und damit nachhaltig die Klimaanpassung.

Die Zuwendung wird von 2018 bis 2021 in Jahresscheiben ausgereicht.